27. Juli 2021

Todestag von Mehmet Turgut

Video gefunden auf antifa-united.org

Kein Vergeben, Kein Vergessen!

Heute vor 17 Jahren wurde der damals 27 Jährige Mehmet Turgut in Rostock erschossen. Er wurde durch den NSU an seinem Arbeitsplatz, einem Imbiss in Dierkow, ermordet. Wie bei allen anderen Fällen der NSU-Mordserie taten die Behörden zu wenig um den Fall aufzuklären, ein rassistisches Tatmotiv wurde ausgeschlossen. Es sollte nicht der letzte Mord des NSU sein. Das sogenannte NSU-Trio aus Beate Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt agierte jedoch nicht allein, sie bekamen stets Hilfe von rechten und rechtsextremen Organisationen welche ihnen Geld, Waffen und sichere Unterschlüpfe gewährten. Außerdem finanzierten sie sich maßgeblich aus Geldern des Verfassungsschutzes. Außerdem finanzierten sie sich maßgeblich aus Geldern des Verfassungsschutzes. Genauso wie vor fast 20 Jahren wurde diese Tatsache 2017 zum Zeitpunkt der Anklage gegen Beate Zschäpe weitesgehend ignoriert. Es scheint schon verdächtig wenn rassistische Tatmotive nicht hinreichend untersucht werden, insbesondere wenn Akten über größtenteils unaufgeklärte Verbrechen für 120 Jahre weggeschlossen werden sollen. Das staatliche Versagen bei rechtsextremer und rassistischer Gewalt zeigt uns klar und deutlich: Wir können uns nicht auf den Staat verlassen! Wir brauchen antifaschistische Basisstrukturen um vermeintlich andere und uns vor rechten rechten Übergriffen zu schützen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.